Die Perfekte Bio

Das erste, was deine potentiellen Follower sehen sind dein Instagram-Name, Profilbild und die BIO.

Diese drei Sachen, sind sozusagen dein AushĂ€ngeschild und sollten möglichst attraktiv gestaltet sein, sowie Informationen ĂŒber dein Profil liefern. FĂŒr die BIO hast du maximal 150 Zeichen zur VerfĂŒgung, um dich optimal zu prĂ€sentieren.

  1. Profil- und Nutzername

Viele Leute kennen den Unterschied zwischen diesen beiden Namen nicht. Der Profilname wurde bereits in unserem vorherigen Blogartikel behandelt, und ist jener, der ganz oben in deinem Profil steht.

Nun geht es um den Nutzernamen, der in deiner BIO enthalten ist. WĂ€hrend der Profilname etwas Kreatives sein kann, sollte nun dein Nutzername schlicht und einfach der Name sein, unter dem man dich kennt und ruft. Oder eben der Name deiner Brand, wenn es sich um einen Businessaccount handelt. NatĂŒrlich kannst du das ganze noch durch einen hĂŒbschen Emoji aufwerten oder deinen Wohnort mit anfĂŒgen, wenn gewĂŒnscht.

ABER: Sollte dein Profilname schon deinen richtigen „Rufnamen“ enthalten, kannst du diesen Bereich auch fĂŒr andere Dinge, wie eine passende Überschrift nutzen. Hier hast du zusĂ€tzliche 30 Zeichen zur VerfĂŒgung, um dich zu prĂ€sentieren. Bedenke beim Erstellen, dass der Inhalt dieses Bereichs auch „suchbar“ ist. Das heißt, dein Profil erscheint auch, wenn die entsprechenden Begriffe aus dem Nutzernamenfeld in die Suche eingegeben werden!

  1. Das Profilbild

Bei der Auswahl deines Profilbilds solltest du darauf achten, dass du oder das, was du verkörpern möchtest im Vordergrund steht. Der Hintergrund dagegen sollte so schlicht wie möglich gehalten werden, um nicht den Fokus zu verlieren. Achte darauf, dass du dich höchstens bis zur HĂŒfte abbildest. Wie du bestimmt weißt, kann dieses Bild  nicht im Großformat aufgerufen werden und deshalb ist auf einer Ganzkörperaufnahme schlicht und einfach nichts mehr zu erkennen.

  1. Die Beschreibung

Hier sollten die klassischen „W-Fragen“ beantwortet werden.

  • Wer bist du?
  • Was machst du?
  • Warum machst du das? (Wenn es einen tieferen Grund gibt)
  • Wo findet man dich noch? (Link zu deinem Blog, Website, Youtubekanal, 
)
  • Wie können deine Follower das verkörperte auch bekommen/erreichen? (ein Call to Action)

Du solltest in deiner BIO auch kreativ werden, so dass sie anschaulich gestaltet ist. Reiner Fließtext wirkt eher langweilig also fasse dich kurz, prĂ€gnant und benutze Emojis